Nach oben

Übersetzung ungleich Regionalisierung

Habe bei Bloglines erst vor ein paar Tagen, als ich es remote einem Westschweizer demonstrierte und ihn dabei auf Französisch registrierte, bemerkt, dass man es ja auch auf Deutsch umstellen kann. Habe ich nun gemacht, sieht noch etwas ungewohnt aus. „Hinzufügen“ ist halt auch unmöglich lang im Vergleich zu „Add“.

Lustig wird es beim Wetter. Eine Content-Art übrigens, die alle Newsanbieter seit den ersten Tagen wie wild pushen, vielleicht weil sie sich freuen, etwas einfach Personalisierbares zu haben, die mich aber nie interessiert, weiss auch nicht wieso. Eine Mutter von einer Ex-Freundin schaltete die (ARD-)Tagesschau immer erst um 20.12 Uhr ein, um nur die Wettervorhersage zu schauen. Ich empörte mich still, weil ich fand, absichtlich die Nachrichten nicht zu schauen sei ein staatsbürgerliches Vergehen. Ich selbst schalte umgekehrt jeweils beim Wetter ab. Erstens bin ich nicht in Deutschland, und zweitens ist es im Fernsehen sowieso zu ungenau, dazu sind die Distanzen ja viel zu gross. (Deswegen finde ich auch den „World Weather Forecast“ auf CNN immer so absurd. „And now let’s have a look at the Australian continent.“) Auch lustig finde ich es immer, wenn meine Mutter (700 km entfernt) fragt, was für ein Wetter wir haben, und dann sehr verwundert tut, wenn es bei uns anders ist als bei ihnen. Wenn ich wissen will, wie das Wetter wird, schaue ich im Internet die Vorhersage für meinen Ort. Nur will ich es irgendwie nur ganz selten wissen. Aber da bin ich sicher in der Minderheit. Die Einschaltquoten für Meteo und so sind ja bekanntermassen hoch.

Das alles heisst nicht, dass ich online das Wetter nicht personalisieren würde, sobald ich ein Feld dafür sehe. Bei netvibes schaue ich sogar auf meiner derzeitigen Browser-Startseite mitten in der Mitte des Bildschirms auf das hier:

Strahlender Sonnenschein also. Hm, leider sehe ich vor lauter Nebel keine hundert Meter weit. Ob es daran liegt? Nein.

Also, endlich, Bloglines… Da steht also nun auf Deutsch:

Neu bei Bloglines
Geben Sie Ihre
Postleitzahl ein:
(Eingabefeld)
(komische nicht verlinkte Icons) (Button „Wetterbericht“).


OK, ich denke still: „Wissen die eigentlich irgendwoher, dass ich in der Schweiz bin?“, gebe aber hoffnungsvoll „9008“ ein. Ein leerer Feed wird angezeigt. Aha, dann heisst wohl deutsch = Deutschland. Ich gebe „32758“ ein, die Postleitzahl meiner Eltern. Jetzt kommt was: „Wettervorhersage für Birchwood, WI“. Super. 🙂 Gegenprobe: „10013“, meine Postleitzahl in New York von 1997, geht natürlich anstandslos.

Tja. In diesem Fall macht die Übersetzung den Inhalt also nicht besser, sondern schlechter. Beim Original „Enter your zipcode – Get weather“ hätte ich mir die vergeblichen Versuche gespart. Das heisst folgerichtig, dass die einzig richtige deutsche Übersetzung lautet: „Geben Sie einen US-Zipcode ein.“

Merke: Übersetzung ist nicht das gleiche wie Regionalisierung, sonst macht man implizit ein Versprechen, das man nicht einlösen kann. Schade drum, wenn dieser Content dann später mal hinzugefügt wird — man wird einen Extra-Kommunikationsaufwand brauchen, um den Eindruck, es gäbe ihn nicht, wieder rückgängig zu machen.

Kommentare

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.