Nach oben

Sprünglis Überraschungen sind nicht immer süss

Gestern ruft mich schon meine Mutter an: „Tanke viel mal, aber weisch: …Du bisch doch en schöne Gwaggli: Jetzt häsch mi drümal gfrögt, wänn oise Hochzigstag seg und jetz häsch’s Gschenkli erscht no zwe Wuche zfrüe gschickt…“

Natürlich glaubte ich sofort, dass die Pralinen angekommen sind. Nicht glauben konnte ich dagegen, dass ich die Pralinen auf den falschen Tag bestellt haben soll. Also suchte ich im Outlook nach der Bestellbestätigung und siehe da: irgendwie hatte sich bei der Bestellung scheinbar ein Fehler eingeschlichen.

Corpus Delicti: Bestellbestätigung von Sprüngli

Leider hatte ich den Fehler nicht bemerkt, denn in meinem Mail-Client mit blockiertem html springt das Lieferdatum nicht gerade ins Auge. Abgesehen davon schau ich mir den elektronischen Lieferschein selten im Detail an, denn was ich vor einer Minute bestellt hab, weiss ich ja. Das Mail dient mir im Augenblick nur als Kontrolle, dass die Bestellung wirklich durch ist.

Was war bei der Bestellung schief gegangen?
Offenbar führt ein technischer (?) Fehler auf der Website derzeit dazu, dass das Lieferdatum auf den nächstmöglichen Termin gesetzt wird, falls man  – wie es bei mir wohl passiert sein musste – nach der Wahl des Termins noch die Grusskarte erstellt oder nochmals die Versandart ändert. Um das zu bemerken, muss man den Dialog schon gut anschauen.

Zum Glück für mich lässt sich der „Bedienfehler“ noch live rekonstruieren, so dass gewisse Hoffnung auf Erlass der Zahlung oder süsse Entschuldigung besteht (zumal ja die Pralinen bis zu meinem nächsten Besuch weggefuttert sein werden, womit ich natürlich bei der Bestellung nicht gerechnet hatte).

Der Stolperstein im Dialog:

Zuerst hatte ich das Datum gewählt (denn das war für mich in dem Fall das Wichtigste nach der Schokolade):

Zuerst Datum gewählt

Dann die Grusskarte:

Grusskarte

Und dann weg damit, denn ich hab ja noch andres zu tun:

Datum automatisch verändert

Unbemerkt blieb der Wechsel des Datums.

Die Überraschung fiel somit ins Wasser. Nur gut, dass Produkte von Sprüngli besser schmecken als die Website.

Kommentare

2
Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simon Künzler

26.05.2006 - 18:41

… bei meiner letzten Bestellung habe ich nach etwas kompliziertem Bestellvorgang und dem Ausfüllen einer Grusskarte statt der Bestätigungs- eine Fehlerseite angezeigt erhalten… Die Leute im Callcenter (?) waren dann aber super freundlich. 😉

bluetime

31.05.2006 - 7:17

vielleicht wäre das ganze besser gegangen mit luxenburgerli? 🙂