Nach oben

Freche Lebensprognose

Grosser Workaround bei der Lebensprognose

Dass die Leute hinter Lebensprognose (www.lebensprognose.com) Schwindler und Betrüger sind, lassen wir mal den Kassensturz publik machen (da beschweren sich die Leute ja auch schon in einem Forum zu dem Thema).

Dass sie aber auch einen ganz schön frechen Umgangston haben, hätte ich nicht gedacht. Ich habe das Formular (neugierig und naiv wie ich bin) ausgefüllt, doch leider gab es die Auswahl „Schweiz“ nicht ->dabei hatte ich das Werbemail doch auf meine Schweizer E-Mail-Adresse bekommen. Also hab ich halt einfach mal Deutschland als meine Wahlheimat angegeben (die Österreicher sind zu schlecht im Fussball).

Schlussendlich hätte ich dann so einen lustigen Code auf mein Handy kriegen sollen – Endstation für mich mit meiner Schweizer Nummer. Da ich aber nicht nur neugierig und naiv, sondern auch sehr hartnäckig bin, schrieb ich eine nette E-Mail, ob ich denn nicht so einen netten Code kriegen könnte.

Die unerwartete Antwort:

Oops, liebe Netzgemeinde, seid in Zukunft vorsichtig mit Workarounds, oder legt euch zumindest eine Rechtfertigung dafür zurecht, wenn ihr einen Dienst unbedingt nutzen möchtet und dafür einen grossen Workaround in Kauf nehmt…

Kommentare

2
Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Marcel

10.10.2006 - 20:40

Na ja, wenn ich jetzt mal ehrlich bin und mir vorstelle, dass ich der Support-Typ bin und mir einer deswegen schreibt, dann wuerde ich mich vielleicht auch fragen, was Du Dir da ueberlegt hast, als Du Dich angemeldet hast, obwohl „Schweiz“ ja gar nicht in der Auswahl war … 🙂

Peter Hogenkamp

11.10.2006 - 10:59

Dafür ist die Site ausnehmend schick gemacht, und sie können gut schreiben, „Welnes“ etwa (links unten im Teaser). Rechtschreibfehler wirken in Photoshop doppelt dämlich. Gut finde ich auch „Das Ergebnis erhalten Sie ganz diskret angezeigt“. Also nicht etwa, dass sie meiner Frau einen Brief schicken, in dem steht: „Ab 2020 solltest Du langsam anfangen, Dich nach was Neuem umzuschauen.“