Nach oben

Telefonbuch abbestellen – leicht gemacht?

Auf der Startseite von local.ch sah ich neulich den Teaser, man könne das papierne Telefonbuch bei Directories abbestellen.

Dies wollte ich schnell erledigen, denn ich sehe immer auf local.ch nach, wenn ich eine Telefonnummer oder Adresse suche, und benutze das gedruckte Telefonbuch nie.

Um das Telefonbuch abzubestellen, muss ich auf directories.ch ein langes Formular ausfüllen. Zum Glück sind die wirklich notwendigen Felder gekennzeichnet. Wie die meisten User, wie wir an Usability-Tests beobachten, fülle ich nur die mit Sternchen markierten Felder aus. Dass ich Name und Adresse angeben muss, leuchtet mir völlig ein. Der Zwang zur Eingabe der Telefonnummer macht mich jedoch schon stutzig, insbesondere weil ich aufgefordert werde, im Kommentarfeld die Uhrzeit anzugeben, wann ich erreichbar bin. Aber da meine Telefonnummer sowieso im Telefonbuch steht, gebe ich sie bekannt. Als dann aber die Angabe meiner E-Mail-Adresse gefordert wird, hört der Spass bei mir auf. Weshalb benötigt Directories meine E-Mail-Adresse, wenn ich kein gedrucktes Telefonbuch mehr erhalten möchte?

Nun bin ich – wie wahrscheinlich auch andere User – im Dilemma: Entweder gebe ich meine E-Mail-Adresse bekannt und riskiere Spam oder ich erhalte weiterhin ein gedrucktes Telefonbuch, das jeweils unverzüglich im Altpapier landet. Wie die meisten anderen User (auch an Usability-Tests gelernt) entscheide ich mich für Möglichkeit drei: ich lüge in meiner Not.

Und was lernen wir daraus? Man kann die Usability seiner Formulare unter anderem verbessern, indem man dem User nur die wirklich relevanten Angaben abverlangt – oder dem User wenigstens erklärt, für was die Daten benötigt werden. Den User zu – in seinen Augen – unnötigen Angaben zu zwingen trägt weder zur Kundenbindung noch zu einer positiven Image-Bildung bei. Vermutlich bezweckt Directories aber genau dies.

Kommentare

9
Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Corina

29.05.2010 - 11:38

Dass sie eine Bandnummer brauchen und sie keine Angaben geben wo man diese findet hat mich voll genervt! Das ist ein Trick damit man aufgibt das dicke Ding abzubestellen!

Alexandra

02.04.2010 - 17:09

Danke für den guten Artikel. Ich werde mein Telefonbuch jetzt sofort abbestellen. Die Band-Nummer findet man übrigens hier:
http://www.directories.ch/base.aspx?do=content&pid=nudirval&language=de

Sibylle Buff

22.02.2010 - 12:02

@ Dagmar: Ja genau, wenn ichs gewusst hätte…. ich habe tatsächlich keine Ahnung, obs mit dem Abbestellen geklappt hat oder nicht 😉
Da bin ich nun wirklich selber schuld.

@ Marc und Bob: Wir haben keinen Anspruch auf journalistische Richtigkeit/Vollständigkeit (im Sinne der Ausgewogenheit wie z.B. einer Stellungnahme), sondern geben jeweils unsere Meinung bez. eines Sachverhalts aus User-Perspektive wider. Dies ist ja schliesslich auch unser firmeneigener Blog. Aber es liegt ja in der Natur eines Blogs, dass jeder mittels der Kommentarfunktion zu einem Beitrag stellen nehmen kann – so wie ihr es gemacht habt.
Es geht uns aber sicherlich nicht darum, jemanden an den Pranger zu stellen, sondern wir möchten nur zur
Optimierung der Usability beitragen. Falls dies nicht so angekommen ist, tut mir das Leid.

@ Pascal: Ja stimmt, ging mir auch so. Ich habe im Feld Bandnummer ein «?» hinterlassen – glücklicherweise hat es das geschluckt.

Bob

22.02.2010 - 11:19

Brava Sibylle – strongly agree. Sind Firmenblogs auch unter journalistichen Standards zu halten? Vielleicht ist es schon wünchenwert.
Marc @localch darf ich um Ihre Stellungnahme bitten?

Pascal

19.02.2010 - 18:15

Ich nerve mich seit Jahren, dass ich jedes Jahr den dicken Schinken bekomme, der direkt ins Altpapier wandert. Kann daher – aus Unwissenheit – auch das Pflichtfeld mit der Bandnummer nicht ausfüllen. Die Hürde ist ja schon riesengross. Man könnte doch einfach dem nächsten Telefonbuch eine Postkarte beilegen, auf der man
□ ‚Ich will kein gedrucktes Telefonbuch mehr‘
ankreuzen kann. Ich mache jede Wette, dass innert 2 Jahren noch halb so viel von den Schinken gedruckt werden müssten. Wer nimmt sich schon die Mühe und füllt ein Formular aus, um etwas nicht zu bekommen.

Marc (local.ch ag)

19.02.2010 - 11:56

Wieso bleibt dieser Blog jeweils einseitig? Sauber – und journalistisch richtig – wäre das Einholen einer Stellungnahme vom jeweiligen Anbieter.

Dagmar

19.02.2010 - 9:59

Ich finde die Emailadresse macht schon Sinn, wenn man eine Bestätigung erhält, dass das Telefonbuch wirklich abbestellt ist. Das sollte Directories dazuschreiben, dann wäre es für den User klarer.