Nach oben

Activity Tracker im Test, Teil 1: Schwer ist aller Anfang

Activity Tracker sind hip und versprechen ein gesünderes Leben. Wie einfach ist es, so ein Gerät in Betrieb zu nehmen und ist es danach alltagstauglich? Zeix untersuchte über einen Zeitraum von 5 Monaten mit Usability-Tests und Interviews, inwiefern diese Geräte unser Gesundheitsverhalten beeinflussen können.

Den guten Vorsatz einfach umsetzen

Mit der Einladung zum Test hatten die Testpersonen den ersten Schritt schon hinter sich: Sich aufzurappeln, etwas für die eigene Gesundheit und Fitness zu tun. Doch trotz ansprechender Verpackung der Geräte zeigten sich bereits bei der Inbetriebnahme diverse Hürden. Bei manch einem wäre das Gerät zu Hause wahrscheinlich bereits jetzt in der Ecke gelandet und es wäre beim guten Vorsatz geblieben. Das grösste Problem waren fehlende oder ungenaue Anleitungen.

Den Schlafmodus verschlafen?

Die Geräte messen die körperliche Aktivität in erster Linie durch das Zählen der Schritte. Das funktionierte bei allen Geräten problemlos. Viele User waren aber auch neugierig darauf, mit den Geräten mehr über ihr Schlafverhalten herauszufinden. Das Einstellen des Schlafmodus wurde allerdings bei keinem Gerät wirklich zufriedenstellend gelöst.

Einstellen des Schlafmodus bei Withings: <-ON auf dem Bildschirm heisst noch nicht, dass der Schlafmodus eingeschaltet ist.

Einige Testpersonen dachten, das Gerät würde von selbst merken, wenn sie schliefen. Dem ist aber nicht so. Bei jedem Gerät muss der Benutzer aktiv einstellen, ob er wach ist oder schläft. Das wiederum haben etliche Testpersonen regelmässig vergessen und die Benutzung des Schlafmodus schnell aufgegeben.

So konnte kein User aussagekräftige Daten über seinen Schlaf ermitteln. Doch ohne Kenntnis des aktuellen Verhaltens ist es unklar, ob mit einer Anpassung mehr Wohlbefinden erreicht werden könnte. Wenn das Feature entfällt, von dem sich die User spannende Erkenntnisse erhofft hatten, verliert das Gerät einiges an Reiz.

Zum Glück schnitten die Geräte im Alltagstest dann deutlich besser ab. Davon mehr im Artikel: Activity Tracker im Test, Teil 2: Alltagstauglich ja, aber wirksam?

Über die Studie

Activity Tracker liefern Feedback zur körperlichen Aktivität. Dies soll dazu führen, dass die Benutzer ihr Verhalten anpassen, um einen Zielwert zu erreichen. 10 Personen erhielten von uns gratis je ein Testgerät von 3 Herstellern. Über 5 Monate beobachteten wir ihre Erfolge.

Der Studienbericht ist jetzt kostenlos erhältlich. (PDF, 25 Seiten) Bestellen

Kommentare

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.