Nach oben

Zukunftstag: Chatbot-Design der nächsten Generation

«Hey Alexa, kennst du Siri»? «Alexa, was hältst du von Donald Trump»? «Alexa, liebst du mich»? Chatbots, die mit Menschen reden, faszinieren und schüren Emotionen. Das konnten wir gestern beim Zukunftstag wieder deutlichst beobachten, als das Amazon Echo, alias «Alexa» zum Mittelpunkt unseres Workshops wurde und 9 Nachwuchs-Erfinderinnen inspirierte.

Können sich 12-Jährige Mädchen auch in die User eines Chatbots hineinversetzen und lernen, gute Dialoge für Bots zu schreiben? Das wollten wir bei unserem Workshop zum Zukunftstag herausfinden.

Was muss ein nützlicher Bot können? Wie soll er – oder sie – aussehen, wie sprechen, welche Eigenschaften haben?

Die Antwort lieferten die Arbeitsgruppen der Mädchen mit 3 sehr unterschiedlichen Ideen: dem grossen Aufräumbot «Lia», dem Unterhaltungsbot «Zivora» und «Gibo», einem Bot-Teenager, der Stilberatung vor dem eigenen Kleiderschrank macht. Die Mädchen bevorzugten weibliche Bots, nur bei Aufräumbot Lia soll man die Stimme wählen können.

 

Vom Alleskönner zur konkreten Chatbot User Experience

Im 2. Teil des Workshops sollten die Mädchen ihren Chatbots Intelligenz und soziales Verhalten mitgeben. Dazu gaben wir ihnen eine Einführung in die Ergebnisse unserer eigenen Chatbot-Forschung:

Wie führt ein Bot ein gutes Gespräch mit dem User? Wie kann die Bot-Assistentin mit den vielen unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten der User umgehen, wie eine natürliche Gesprächsatmosphäre kreieren, unterhalten und auch noch dem User sanft beibringen, was sie alles sonst noch kann?

Die umfassenden Techniken führten erstmal zu einigen Schrecksekunden bei den Mädchen. Danach machten sie sich mit Feuereifer ans Werk – mit Erfolg. Schnell wendeten sie die Regeln an und schrieben Drehbücher für ihre Prototypen, die sich sehen lassen konnten.

Da der Workshop bei Zeix war, mussten sie ihre Prototypen-Bots natürlich auch mehreren Usability-Tests unterziehen. Die Verbesserungen aus den Tests fügten sie gleich in ihre Dialoge ein und optimierten so die User Experience ihrer Bots.

Fazit

Wir hatten selten einen so fröhlichen Zukunftstag. Aufgefallen ist uns, dass der Schritt vom «mein Bot kann alles» zu «Was ist der konkrete Anwendungsfall» den Mädchen am schwersten fiel (was wir auch bei Erwachsenen in Projekten oft beobachten 😉 ). Die steilste Lernkurve hatten sie dabei, das Gespräch in Gang zu halten und weiterzuentwickeln. Hier merkt man deutlich, wie viel Übung die Mädchen in der Kommunikation im Chatstil haben.

Am besten hat uns gefallen, dass die Erfindungen der Mädchen so unterschiedlich waren, aber alle Bots einen guten 1. Dialog bekamen.

Danke nochmals an alle fürs engagierte Mitmachen!

Kommentare

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.