Nach oben

Im Notfall durch den Mund atmen

Mein Sohn, bald sechs Monate, ist zum ersten Mal etwas krank. Er hat einen Schnupfen und kriegt schlecht Luft durch die Nase. Gestern Nacht wurde er deswegen mehrfach wach und weinte, natürlich leicht in Panik, wenn er gerade nicht genug Luft bekam. Väterliche Abhilfe jeweils: Hingehen, hochnehmen, seinen Daumen aus seinem Mund ziehen, schauen, wie er tief einatmet, etwas trösten; nach 30 Sekunden war er jeweils wieder eingeschlafen, wieder hinlegen.

Fand das lustig bis faszinierend: Säuglinge wissen offenbar noch nicht, dass man neben der Nase in Notfällen auch durch den Mund einatmen kann. Muss das spannend sein, dieses Entdecken der Grundfunktionen des eigenen Körpers. Schade, dass der Kleine noch nicht mitbloggen können, was da so abläuft und vor allem, was er dabei denkt; ich würde ihm seinen Babyblog gern sponsern.

Kommentare

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.