Nach oben

Welche Sites liebt oder hasst Ihr?

Ich glaube, es ist dieses Jahr das achte Mal, dass ich die Präsentation «Was User lieben, was sie hassen» halte.

Die begleitende Messe hatte in der Zeit diverse Namen: Internet Expo, Orbit-iEX, Orbit – dieses Jahr findet sie zur Abwechslung gar nicht statt, aber das ist eine andere Geschichte. Aber der Kongress, der auch schon einige Namen hatte und diesmal «Swiss IT Academy – eBusiness Kongress» heisst, findet statt, und darum geht’s hier.

Gregor Urech und ich finalisieren gerade die Präsentation. Unser erster Programmpunkt soll dieses Jahr «User-generated» sein: Welche Sites oder Features liebt oder hasst Ihr?

Einige Ideen, die wir schon haben, aber wir sind sehr offen für weitere:

«Lieben»

  • Session-übergreifendes Handling – haben wir zum Beispiel gesehen bei asos.com («Save for later») oder bei appmakr.com («Pick up where you left off with your ‘neuerdings.com’ app»).
  • Login oder Signup per Facebook Connect, Twitter, Google etc. – wenn’s funktioniert und dadurch alles einfacher wird.
  • Besonders schlichtes, schönes Design, überzeugender Einsatz von JavaScript und Ajax/RIA – Beispiele teuxdeux.com oder expenzez.com. Gern auch in einer besonders schönen mobilen Version.

«Hassen»

  • Schlecht umgesetzte Lightboxen (Klassiker)
  • Login per Facebook Connect, Twitter, Google etc. – wenn’s nicht funktioniert und dadurch alles komplizierter wird.
  • Sites, die nicht ohne “www” funktionieren.
  • Sites, die auf dem Mobile überhaupt nicht funktionieren, wegen Flash oder wegen dilettantischer Umsetzung.

Ihr seht, die Beispiele sind auf völlig verschiedenen Ebenen, und so können auch Eure Vorschläge sein. Also: Was hatte den grössten Hassfaktor des letzten Jahres, oder was fandest Du am tollsten?

Wir verlosen natürlich unter allen Kommentatoren einen kleinen Preis als Dankeschön für die Teilnahme. Der Gewinner kann wählen zwischen einer Flasche Champagner, einer grossen Schachtel Luxemburgerli (dort kann man erst noch die Reihen selbst festlegen, wow!) und einem Gratis-Eintritt zu unserem Vortrag.

Kommentare

22
Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Peter Hogenkamp

14.05.2010 - 8:29

So, Mail an Thomas wegen Adresse ist raus, Flasche wird adäquaterweise in einem Online-Shop bestellt von Zeix-Kathrin.

Gregor Urech

13.05.2010 - 17:38

Vielen Dank nochmal für die Beiträge. Sind heute alle den Teilnehmern von «Was User lieben, was sie hassen» vorgestellt worden. Ich denke, alle waren einigermassen beeindruckt, dass jeder aus dem Stegreif auf so viele Punkt kommt.

Und hier noch die Verlosung:

Los 1: Kommentar 1
2: 3
3: 4
4: 5
5: 6
6: 7
7: 10
8: 11
9: 13
10: 17
11: 18
12: 19
13: 20

Und gewonnen hat: Los 10, und somit Kommentar 17 Thomas.

Herzlichen Glückwunsch!

Juerg U

22.04.2010 - 13:29

ganz spontan – fail
– Fotostrecken wo der „weiter“ oder „zurück“ Button immer an einem anderen Ort ist

monoblog

19.04.2010 - 20:08

ist schon vieles gesagt, deshalb nur kurz:
lieben:
– einfache schnelle seiten, kein overkill
– möglichst „normal“, aber typo und grafik ästhesisch

hassen:
– websites, die meinen browser ungefragt auf vollbild aufziehen
– intros und musik

Remy Blättler

19.04.2010 - 14:45

Lieben
-Einfache und schnelle Seiten -> 37signals
-Sinnvolles Autocomplete
-Wenn „Eingeloggt bleiben“ auch funktioniert

Hassen
-Musik
-Flash Intros
-Beim Newsletter muss man sich mit kompletter Adresse und Telefon Nummer abmelden (Ackermann)

Nicht hassen, aber schade:
Kein E-Mail update über neue Kommentare im Blog, wie z.B. hier 🙂

Was mich noch interessieren würde: Was bringt bei euch ein Lächeln auf das Gesicht wenn ihr ne Web-App braucht?

Thomas

19.04.2010 - 13:06

Der Mega #wtf heute – wer bei coop@home einen Newsletter abonnieren will, muss gleich ein Kundekonto inkl. Geburtsdatum etc. eröffnen:
http://blog.carpathia.ch/2010/04/19/newsletter-in-onlineshops/

Anonymous

19.04.2010 - 9:55

Eine Seite die alles, aber wirklich alles, richtig macht:

http://www.ravelry.com

Peter Hogenkamp

19.04.2010 - 9:23

Boah, wie geil, ein zu kleines Postleitzahlenfeld: http://www.swisscom.com/GHQ/content/Responsibility/Telekommunikation_fuer_alle/Jugendmedienschutz/Kontakt_Jugendmedienschutz/

Man könnte den ganzen Tag nichts anderes machen als sich lustig…

Peter Hogenkamp

19.04.2010 - 9:19

>> – Lieferkonditionen die ich erst erfahre, wenn ich in den Bestellprozess einsteige

Sehr guter Punkt. Und ein gutes Beispiel, dass in den USA nicht immer alles besser ist. Auf vielen US-Sites ist es nicht möglich herauszufinden, ob sie auch nach Europa liefern und was es kostet, bis zum letzten Schritt im Checkout.

(Apropos, wenn mal einer in den USA ist und noch Platz im Koffer für eine Packung http://www.melissaanddoug.com/dyn_prod.php?p=2784 hat, wir haben noch viel Bedarf. Die sind auch im Original ganz flach.)

Ines

19.04.2010 - 8:42

Was ich liebe:
– gut gemachte, intelligente Informationsarchitektur
– extrem schnelle Ladezeiten
– Seiten mit Mut zur Leere

Was ich hasse:
– automatische Musik
– Überfüllte Seiten
– Werbung die ich aktiv schliessen muss
– Lieferkonditionen die ich erst erfahre, wenn ich in den Bestellprozess einsteige
– Login für PDF Download
– Unintelligente Formulare
– Newsletter die ich nicht/nur mit Passwort wieder abbestellen kann

Peter Hogenkamp

18.04.2010 - 7:03

Gerade bei der Zusammenstellung für die Präsentation noch auf „(bei diesem Formular eher knapp)“ von @dwoni gestossen. Ja, der Zeix-Blog sollte mal überholt werden. Wir sind kurz davor zu beschliessen, dass Blogwerk den künftig technisch betreibt.

Simon Raess

17.04.2010 - 0:27

Was mir so spontan, subjektiv und unvollständig einfällt:

## LIEBEN
Extrem schnelle Ladezeiten und effiziente Abläufe
Formulare mit einer klaren „Call to action“
Funktionale Typographie / Webfonts
Gut aufgeräumte, übersichtliche Gestaltung
Sinnvoller Einsatz von Animationen und 3D Elementen
Übereinstimmung zwischen Inhalt und Präsentation
Hohe Informationsdichte und „Liebe zum Detail“
Ausgezeichnete Accessibility

## ÄRGERN
Kitsch, Kitsch, Kitsch und nochmals Kitsch
Schlechte Qualität von Texten und Bildern
Download-Links in der Navigation
Navigation ohne „Standort-Anzeige“
Viele Hierarchieebenen mit wenig Inhalt
Schwache Kontraste, kleiner Text
Leere Formularfelder nach Fehleingabe

Martin

16.04.2010 - 19:46

Lieben:

– E-Mail-Benachrichtigung bei neuen Kommentaren
– Atom-/RSS-Feeds im Volltext
– Instapaper-Integration auf Websites
– Aussagekräftige URLs, die sich nicht ändern
– Funktionierende Suchfunktion (im Idealfall oben rechts)
– Online-Bezahlung per PostCard
– Newsletter mit direkter Abmeldemöglichkeit

Hassen:

– Verschiedene Benutzerkonten für Google Apps und übrige Google-Dienste
– Kontaktadressen nicht auffindbar
– E-Mail-Benachrichtigung bei Facebook-Kommentaren nicht abbestellbar (alle oder keine)
– Login fur PDF-Download (z.B. bei Scribd)
– Short-URLs (noch schlimmer: bit.ly und andere Libyen-abhängige Dienste)
– Unprofessionelle Typographie (Flughafen Zürich-Website)
– Websites, die immer langsam sind (NZZ-Website, wiederum Flughafen Zürich-Website)
– Zwang zu PayPal (z.B. bei eBay)

Peter Hogenkamp

16.04.2010 - 16:05

Vielen Dank, ist doch schon sehr schön!

Ich denke, wir machen einen Anhang der Präsi mit einigen Beispielen für die, die wir nicht mehr unterbringen können.

Überlege, noch ein Voting für die schlimmste Sünde zu machen, müsste dann aber erst wieder auswählen.

Patrick Federi

16.04.2010 - 13:14

Nachtrag.
– sehr cooles Feature für Tourismus Seiten:
Möglichkeit mittels Button einzelne Subseiten zu speichern und dann als personalisierten Katalog ausdrucken lassen. gesehen auf http://davos.ch.

Patrick Federi

16.04.2010 - 12:57

Was ich liebe:
– klar definierte Links.
– Vollständige Adressen im Footer.
– gut lesbare Typo durch korrekte Zeilenlängen und Zeilenabstände.
– Bezahlen via Paypal
– Webseiten mit wenig aber klaren Inhalten.

Was ich hasse:
– Mouseover-Navigationen die so klein sind dass die Maus nur in einem 5px Bereich auf die Unternavi gezogen werden kann. Eigentlich alle Mouseover Effekte wie Bildwechsel etc.
– Banner die über die gesamste Seite „aufgehen“
– lange Ladezeiten
– „abgeschnittene“ RSS Feeds im Reader
– Sites bei denen man zuerst die Logik der Navigation verstehen muss.
– Flashbasierte-Seiten
– versteckte AG’s Lieferkonditionen etc. bei Shops
– Suchfelder die man zuerst finden muss weil sie an einem unüblichen Ort stehen.

@dworni

16.04.2010 - 12:29

Ich hasse grundsätzlich alles, wo ich das Mitdenken der Seitenentwickler vermisse und lieblose Umsetzung antreffe. Beispiele:

– ohne-www-fail
– vor Cookies warnen, Checkboxen anbieten und trotzdem alles vergessen
– weisser Lauftext auf schwarzem Grund
– unsinnige CMS/Blog-Elemente, welche übernommen wurden „weil die alle haben“
– unnötige Flash-Umsetzungen für Navigation, Diashows
– schlecht sichtbar gestaltete Error-Texte bei Formularen
– Suchfunktionen die nicht funktionieren (gefühlte 95% aller Online-Shops)
– automatischer Sound
– automatische Browserfenster-Anpassung (gefühlte 95% aller Fotografen…)
– kastrierte RSS-Feeds
– langweilig gestaltete Seiten 🙂

Ich liebe alles was nach „clever riecht“. Dies ist bei der Unzahl Fails (siehe oben) auch relativ schnell erreichbar. Zum Beispiel:

– Formulare die während dem Eingeben validieren
– wenig Texte
– automatische Systemerkennung für Programm-Downloads
– OpenID/Twitter/FB-Logins
– automatische Erfassung eines Avatars anhand Mailadresse von Gravatar
– Inputfelder mit genügend Raum um den Text (bei diesem Formular eher knapp)
– guter Umgang mit Abständen/Zugehörigkeit Titel/Texte
– schnell ladende Seiten
– geile Webdesigns 🙂

Mario

16.04.2010 - 11:50

Doof: JS-Animationen – Für was habe ich eine 20Mbit-Leitung wenn ich bei jedem Klick warten muss, bis die Lightbox fertig gezoomt ist?

Cool: Gute Usability: In wenigen Klicks habe ich ohne gross zu überlegen meine gesuchte Info gefunden!

Nick

16.04.2010 - 11:44

Ich mag Seiten, bei denen ich schon beim ersten Besuch in Sekundenbruchteilen abschätzen kann welche Infos/Dienstleistungen sie bietet. z.B. http://www.pdftoword.com (da verrät es schon die URL)

Thomas

16.04.2010 - 11:42

In Onlineshops:

– keine fehlertoleranten Suchen (umzählige Shops)
– Drop-Downs die zu schmal sind (Filternavigation bei ochsner-sport.ch / Shop – zeigen nicht mal die Einträge in IE ganz)
– Shops die ohne www nicht funktionieren (leshop.ch)
– Wenn Bestellungen ohne vorgängige Bestätigung einfach ausgelöst werden (freitag.ch)
– Zahlungsmethoden die nicht adäquat sind
– uvm.

und

Restaurant-Sites die nur in Flash sind und man auf dem iPhone nicht mal kurz nach der Location nachschauen kann.

Michel Rossier

16.04.2010 - 11:42

Lieben:
– Gute umgesetzte Lightboxen
– Zeitgemässer Einsatz von Video (nicht zu lang, interessant…)
– Nicht technisch und dennoch: Firmen die mir auf allen Kanälen authentisch kommunizierend begegnen (Das Web ist nicht mehr nur die eigene Webseite)

Hassen:
– Seitenvorschaubilder bei Mouseover von Links
– Mitten-im-Browser-Layer-Ads
– Links die gezwungen in neuem Fenster öffnen (ausser wo es Sinn macht: z.B. Während Shop-checkout > AGBs)

Ich möchte am Wettbewerb nicht teilnehmen.

Gabriela

16.04.2010 - 11:18

Ich brauche keine Musik, schon gar keine, die derart unerwartet und laut loslegt, dass man vor Schreck fast vom Stuhl fällt. Am allerschlimmsten finde ich dann aber, wenn ich den Lautlos-Knopf nicht finde. #megafail

Ich mag Seiten, auf denen ich sämtliche Kontaktinformationen (Adresse und Telefon!) problemlos finde. Idealerweise, mit einem Lageplan, den ich ausdrucken und auf Papier dann auch lesen kann.