Nach oben

Landing Pages, bitte

Mit GoogleAds beschwingt und divers durch den Sonntag:

Google-Ads Diverse 2006-11-05

Dogtags (kriege ich ständig als Werbung, hab aber noch nie jemanden damit gesehen, wo genau sind die eigentlich angesagt?), Wachsleichen (da ich nichts von „Wachsleichen“ oder sonstigen Beerdigungs-Keywords gemailt habe, muss das wohl eine Kampagne sein, die überall angezeigt werden kann – wäre es dann nicht möglich, eine appetitlichere Überschrift zu nehmen), Deutschland trägt RIEDLE (Papiertüten in 17 Tagen geliefert, wieso genau in 17?).

Einerseits ist es ja toll, dass alle GoogleAds machen können, aber alle drei sollten mal „Landing Page“ googeln und sich darüber ein paar Gedanken machen, wie es nach dem Klick auf der Website weitergeht.

Ich habe gerade mal ein Dutzend GoogleAds angeklickt, und ausser beim Stichwort „Wasserbettenzubehör“ ging’s immer auf die Homepage (die entsprechende Unterseite „Wasserbettenzubehör“ bei Bettwaren-Shop.de ist auch nicht so dolle).

Die einfache Aussage zum Thema: Man sollte in der Regel bei Onlinewerbung eben nicht die Homepage verlinken, sondern konkret ein Produkt bewerben und dann die Leute auf einer speziellen Seite „abholen“.

Hier ist einfach mal der oberste Treffer zum Thema: „Die Landing-Page – Das Geheimnis hoher Konversionsraten“, hab den Artikel nicht im Detail gelesen, aber sieht nicht so schlecht aus.

Kommentare

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.