Nach oben

Irrwege auf Facebook

Bei den hohen Nutzungszahlen von Facebook ist es schon erstaunlich, wie schwierig gewisse Anwendungsfälle sein können.

Kürzlich habe ich einige Kontakte in Facebook hinzugefügt. Ich wollte aber nicht, dass diese Kontakte sehen können, welche Fotos mit meinem Namen «getaggt» sind. Um diese Einstellung zu tätigen, wollte ich eine neue Liste für diese Kontakte erstellen und dann den Zugriff auf mit meinem Namen «getaggte» Fotos einschränken.

Ich klickte also auf «Freunde» in der linken Navigation. Meine Kontakte werden hier aber nicht aufgelistet.  Ich kann nur nach zusätzlichen Kontakten suchen. Erst nach längerem Suchen sehe ich den Button «Edit Friends».

Ich erstellte also die Liste – durch einen weiteren Klick auf «+ Create List» – mit meinen neu hinzugefügten Freunden und wollte dann die Zugriffsrechte zu mit meinem Namen «getaggten» Fotos entfernen. Wie mache ich das? Ich versuchte mein Glück wieder in der linken Navigation und klickte auf die erstellte Liste und dann auf «Edit list». Dort kann man aber nur Freunde zur Liste hinzufügen oder davon entfernen.

Ich suchte weiter bis ich auf die Idee kam, dass diese Funktion in den Privacy-Einstellungen zu finden sein könnte. Aber auch diese Seite warf bei mir nur neue Fragen auf: Was kann ich hier genau tun? Wo sind meine Freunde? Die neu erstellte Liste?

Der einzige sinnvolle Link ist in meinen Augen «Customize settings» – die folgende Seite forderte mich aber noch mehr heraus!

Nach einiger Zeit finde ich das Attribut «Photos and Videos I’m tagged in». Hier erwarte ich eine Funktion «Bearbeiten». Stattdessen finde ich ein Dropdown-Menü mit der Auswahl «Everyone», «Friends of Friends», «Friends Only» und «Custom». Unter letzterem wurde ich schlussendlich fündig: Ich kann meinen neuen Kontakten die Zugriffsrechte auf mit meinem Namen «getaggte» Fotos entziehen.

Nach vielen Umwegen und Sackgassen und einiges an Denkarbeit bin ich schlussendlich ans Ziel gekommen. Es wäre sehr viel einfacher gewesen, wenn an der richtigen Stelle, d.h. schon beim Erstellen der Kontaktliste, ein sinnvolle Verlinkung zu den Privacy-Einstellungen zur Verfügung gestanden hätte.

Die wenig benutzerfreundliche Gestaltung bei Facebook lässt nur vermuten, dass die Privacy-Einstellungen so gut versteckt sind, damit möglichst viele Profilinformationen öffentlich bleiben.

Kommentare

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.